Leider wieder zurück

9. Juni 2012 nach manu | 8 Kommentare

Die schöne Zeit ist leider zu Ende, es fällt mir jedes Mal schwerer, wieder
zurück in diese stickige, schwüle Luft hier zu kommen…
Das erste was mir in Stralsund sozusagen über den Weg lief, war das hier:

Leider fanden sich hier in Stralsund selbst überhaupt keine Dekoläden,
nur Läden zum Andenken kaufen, der rundliche Elch kann mit dem Oberkörper
wackeln, hihi. In dem Souvenirladen fand ich auch das:

und das:

Das Häkelband fand ich in einem wunderschönen Dekoladen in Sassnitz, GG
blieb gleich freiwilling im Auto, er meinte, wir hätten KEINEN Platz bei
der Rückfahrt, er wusste wohl schon vorher was es da alles gab…
Die Steine gab es nicht zu kaufen, die haben wir am Strand gesammelt, auch den
großen und GG hat sie dann bemalt, ich zeig sie Euch mal näher:

Was ich mit dem Netz und den Klämmerchen mache, verrate ich noch nicht, dazu
muss ich noch etwas nähen..

Übrigens war das seit langem ein richtiger Urlaub, denn ich hab auch nichts
genäht, die Tasche hätte ich echt zu Hause lassen können, ich war richtig faul,
verbrachte viel Zeit im Strandkorb, von dort aus hab ich dann mal fotografiert
und hab viel gelesen.
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

LG Manu

Herzlichen Dank!

25. Dezember 2011 nach manu | 7 Kommentare


Diesen tollen handgemalten Elch bekam ich gestern Abend von meinem Großen,
er war fast noch druckfrisch! Er hängt bereits über mir an der Wand!
Nun möchte ich euch noch zeigen, was ich von ganz lieben Mädels bekommen habe.

Vom Marita bekam ich eine tolle Tasche für meine Bücher, die ich ab Januar wieder
im Kindergarten vorlese, ein Täschchen für den Einkaufswagenchip, ein tolles,
amüsantes Büchlein und mein Lieblingselchstoff.

Von Inga bekam ich Robert, den tollen Elch, eine wunderbar duftende Kerze und
einen Tonelch, welcher schon in der Küche hängt.Nicht zu vergessen, diesen
überaus charmanten Frosch, er schaut uns immer so verträumt an.

Von Ruth bekam ich eine Vielzahl von tollen Kleinigkeiten, ein Teil davon hängt
am Weihnachtsbaum.

Dieser nette Geselle kam direkt aus Schweden von Bea. Die Reise muss
für ihn sehr turbulent gewesen sein, kam er doch mit zwei gebrochenen Schaufeln
und einem Beinbruch hier an. Ich hab ihn sofort in die Tierklinik gebracht und
er wurde mit Heißkleber wieder in die herkömmliche Lage versetzt. Nun hat er auf
dem Klavier alles im Blick!

Von Jule bekam ich dieses süße Windlicht und einen kuschelweichen Loop, der
gerade rechtzeitig kam, hab ihn ausgepackt und angezogen und bin in den Garten,
diesen vom Laub zubefreien, er war aber so kuschelig, dass ich damit auch noch
an der Nähmaschine saß….

Vielen lieben Dank Euch allen für die wunderschönen Sachen!

Habt noch schöne Feiertage!
Liebe Grüße Manu

9

9. Dezember 2011 nach manu | 5 Kommentare


Diesen Schauckelelch habe ich auch letztes Jahr genäht und die Kufen hat
der Große mir ausgesägt, ich habe diese dann blau angemalt, mit Krakelierlack
überzogen und mit weiß noch einmal drüber gemalt.

Heute werde ich mich mal auf den Stoff stürzen….da liegen noch einige Ufos rum!

Einen schönen 9. Türchentag, den ich nun mit einem Lemongras Tee aus dem Advents-
kalender beginne, das Schokobon existiert schon nicht mehr…

Liebe Grüße und viel Freude, bei allem was ihr heute vorhabt.
LG Manu

Mädels, ihr seid soooo lieb!

4. November 2011 nach manu | 5 Kommentare


Und das 3 Wochen vor dem ersten Advent, ich bin sprachlos.
Da kamen gleich drei mehr oder weniger unerwartete Päckchen.
Der Stoff und die hübschen Bänder habe ich bei Gela vom LilleStoffhus bestellt, aber
auch da war noch eine Appli und ein wunderschöner Block dabei. Vielen Dank, die Bänder
sind ein Traum.
Von Daniela habe ich eine Elchserviette bekommen, die sie zu einer Karte umfunktioniert
hat, den braunen Elch zum Aufhängen und die drei kleinen Stoffelche, die ich hinkleben
kann, wo ich möchte, ich denke an die Wand im Nähzimmer.
Und dann kamen die bestellten Elche von Marita, ABER die haben noch einen Babyelch auf
Rädern, Sterne und Wald mitgebracht, ein Herz mit Elchen für die Weihnachtsdeko und
die gefilzten Hausschuhe, im Tausch mit dem Elefanten.
Das war so schön, das alles auszupacken!
Vielen lieben Dank für all die schönen Sachen.
Einen dicken Drücker an Euch!

So ein Theater-

3. November 2011 nach manu | 4 Kommentare


stück selbst zu schreiben ist viel Arbeit.
Ein gutes halbes Jahr saß ich daran, hab gelesen, übersetzt, niedergeschrieben, gelesen, überarbeitet, verbessert, verworfen, neu aufgelegt, wieder gelesen, korrigiert, umgeändert. Denn ich lege Wert darauf, dass alle meine 36 Kinder was zu sagen haben, nicht nur hinstehen und mitlaufen, nein, mitmachen ist angesagt. Auch die, die es fast nicht können, sollen es versuchen dürfen und wenn es nur ein einziger Satz ist. Sie sollen lernen, das Theater nur gelingen kann, wenn man zusammenarbeitet und den andren so nimmt, wie er eben ist, mit Stärken und Schwächen.
Nun sind wir fast soweit, damit wir nächste Woche anfangen können zu Proben, nun muss ich mir noch Gedanken machen, wer was sagt und die Lieder, die wir mit dem Orchester zusammen singen, müssen noch übersetzt werden, in unseren Dialekt.
Es hat viel Freude gemacht es zu schreiben, wenn es auch arbeitsintensiv war.
Die Zuckerstange lieg aus Datenschutzgründen auf dem Textblatt!
Das Bild wurde von der Klassenlehrerin gemalt, das kann ich jetzt nicht so gut!!

Leuchtturm

3. Juli 2011 nach manu | 8 Kommentare

Ende der 3. Klasse dürfen die Schüler in der Waldorfschule ein Haus bauen, egal was, es muss nur eine Behausung für Mensch oder Tier sein.

Diesmal haben wir uns für einen Leuchtturm entschieden, ihn kann man wunderbar zur Dekoration in der Sommerzeit benutzen.

Die Boote hat er von Ilona bekommen, er musste sie nur noch anmalen und die Segel setzen.

Für den Leuchtturm hat er eine Rundpalisade genommen und den spitzen Teil absägen lassen, von einer kleineren Palisade haben wir die Spitze dann benutzt für das Dach, dann brauchte er noch eine Bodenplatte und den Balkon. Er hat einen Rundstab blau angemalt und in kleine Stücke zersägt und Mama hat ihm von ihrem Geschenkgarn eine Runde spendiert.  Abgeklebt haben wir gemeinsam, so konnte er die verschiedenen Streifen malen, die Fenster und die Tür.

Für den Sandboden haben wir ein Schleifpapier benutzt, das Wasser zeigt sogar einige Wellen.

Befestigt wurde der Balkon und die Bodenplatte mit Nägeln und Holzleim, das Dach nur mit Leim.

Dekoriert hat er auch selbst.

Ab dem 18. Juli dürfen die Häuser in die Schule, wo sie von den Unterstufenklassen besichtigt werden können und auch von den Eltern der Drittklässler.

Immer wieder ein wunderschöner Anblick an die 32 verschiedene Häuser anschauen zu dürfen!

Über ein Kommentar freut er sich sicherlich auch!