2. April 2017
nach manu
4 Kommentare

Kirschblütenwanderung

Heute war ich relativ früh und mit
den restlichen Regenwolken unter-
wegs, die Kirschblüten einfangen.

Am Donnerstag hab ich diese
Fotos auf dem Grundstück meines
Arbeitsplatzes gemacht, da war
es schön sonnig und es summte
und brummte überall.


Eine Wildbiene blieb geduldig sitzen,
damit ich sie fotografieren konnte.

Alle weißen Flecken die ihr auf den
Bildern seht sind Obstbäume, zu meist
Kirschbäume, die nun alle Blühen.

Am 9. Und 17. April ist auf dem
Stalten und der Pfilp Kirschblüten-
Hock bewirtet vom Gesangsverein
Feldberg/ Müllheim ab 10 Uhr

Auf der Stelli im Eggenertal findet
der Blütenhock am 09.04.17 statt.
Der Hock wird vom Wetter abhängig
gemacht und wird vom Männerchor-
Eggenertal bewirtet.

Ich genieße nun jeden Morgen die
Anfahrt zu meinen Arbeitsplatz, den
Berg hoch.

Im Post darunter ein schöner Liedtext….

Meine E-Hühner hatten nun auch
Ihr Foto-Shooting, man war das
anstrengend mit den beiden ver-
rückten Hühner, wenn sie nur nicht
immer so unschuldig gucken würden..

Wir werden sie bald näher kennen-
lernen, Ende dieser Woche.

Bis dahin wünsch ich Euch eine
gute Zeit.

Liebe Grüße
Manu

2. April 2017
nach manu
Keine Kommentare

Das Lied von Kirschbaum

Das Lied vom Kirschbaum

Zum Frühling sagt der liebe Gott-
»Geh, deck dem Wurm auch seinen Tisch!«
Gleich treibt der Kirschbaum Laub um Laub,
vieltausend Blätter, grün und frisch.

Das Würmchen ist im Ei erwacht,
es schlief in seinem Winterhaus;
es streckt sich, sperrt sein Mäulchen auf
und reibt die blöden Augen aus.

Und darauf hat’s mit stillem Zahn
an seinen Blätterchen genagt;
es sagt: »Man kann nicht weg davon!
Was solch Gemüs‘ mir doch behagt!« –

Und wieder sagt der liebe Gott:
»Deck jetzt dem Bienchen seinen Tisch!«
Da treibt der Kirschbaum Blüt‘ an Blüt‘,
vieltausend Blüten, weiß und frisch.

Und’s Bienchen sieht es in der Früh
im Morgenschein und fliegt heran
und denkt: Das wird mein Kaffee sein;
was ist das kostbar Porzellan!

Wie sind die Täßchen rein gespült!»
Es steckt sein Züngelchen hinein,
es trinkt und sagt: Wie schmeckt das süß!
Da muß der Zucker wohlfeil sein!«

Zum Sommer sagt der liebe Gott:
»Geh, deck dem Spatzen seinen Tisch!«
Da treibt der Kirschbaum Frucht an Frucht,
vieltausend Kirschen, rot und frisch.

Und Spätzchen sagt: »Ist’s so gemeint?
ich setz‘ mich hin, ich hab‘ Appetit,
das gibt mir Kraft in Mark und Bein,
stärkt mir die Stimm‘ zu neuem Lied.« –

Da sagt zum Herbst der liebe Gott:
»Räum fort, sie haben abgespeist!«
Drauf hat die Bergluft kühl geweht,
und ’s hat ein bissel Reif geeist.

Die Blätter werden gelb und rot,
eins nach dem andern fällt schon ab,
und was vom Boden stieg herauf,
zum Boden muß es auch hinab.

Zum Winter sagt der liebe Gott:
»Jetzt deck, was übrig ist, mir zu!«
Da streut der Winter Flocken drauf;
nun danket Gott und geht zur Ruh‘!

Johann Peter Hebel

30. März 2017
nach manu
3 Kommentare

Früh um 8

Guten Morgen,

es ist nun kurz vor 8.

Mein ayurvedischer Frühstücksbrei
ist etwas gequollen, der Ingwertee
schön durchgezogen.

Schon seit Sonntag sitze ich früh
morgens auf der Terrasse, genieße
die frische Luft, die Stille und den
Blick durch den Garten.

Setzt Euch einfach zu mir und lasst
den Blick schweifen. Man sieht alles
von der Bank aus sitzend , was nun
kommt.

Wir fangen rechts an und enden links.
Nur einmal müssen wir kurz aufstehen,
damit wir sehen, was hinter dem Mauer-
Abschluss zu sehen ist. Hier hab ich
nur bienenfreundliche Pflanzen hinein-
gesetzt, damit sie Nahrung finden.

So, nun sind wir einmal im Blickkreis
gewandert und ich habe mein Frühstück
neben her genossen.

Nun nur noch kurz ins Bad, auf hübschen
und ab zur Arbeit.

Habt es nett, bis ich mit einen E – Hühnern
zurück komme, lach.

Liebe Grüße
Manu

25. März 2017
nach manu
3 Kommentare

Vor der Sommerzeit…

möchte ich mich noch mal melden.

(Gefunden beim Spaziergang)

Der Job hat mich nun wieder voll im
Griff, aber viiiieeel entspannter als
je zu vor und seit ich alles viel en-
spannter sehe, geht’s mir gut damit.

Da kann man einen Nachmittag auch
mal so richtig bewusst einen Einkaufs-
bummel im Gartencenter tätigen
und danach noch entspannt im Garten
buddeln und dekorieren.

An der Nähmaschine bin ich nicht so
oft zu finden. Letztens sind mir aber auf dem
Rückweg von der Arbeit noch Hasen über
den Weg gehüpft und dann hatte ich auch
richtig Lust was zu nähen.

Die Nähanleitung für das Kissen ist von
Gütermann und auf deren Seite zu finden.
Ich habe es mir etwas kindertauglicher
gemacht und die Barthaare aufgestickt.

Dann sind auch noch Platzsets entstanden
und im Kräuterhof fand ich diese süßen
Plätzchenausstecher.

Ist dieses Primelchen nicht wunderbar ge-
zuckert? Ich bin jedes Mal fasziniert, wenn
ich die Haustür öffne.

Nun zeige ich Euch etwas Deko:

Idee aus :

Und was es mit diesen elektrisierten Hühnern
auf sich hat, das lest ihr schon bald.


Die sind mir im Blumenladen Elsa nachgelaufen…
und stellen mir gerade alles auf den Kopf.

Diese beiden süßen Bänder
und auch den Unistoff hab
ich mir gestern gegönnt.


Beim Bezahlen habe ich dann
den Stoff dazu gesehen, den
nehme ich dann das nächste
Mal mit!

Nun nehmt Platz, ich habe Euch Schokokuchen
gebacken und ein leckeres Karottensüppchen
mit Champignon und Sauerrahm gekocht.

Und was für ein Sonnenuntergang…

……letzte Woche..

Ich werde nun mal Kaffee trinken und den
ersten Erdbeerkuchen essen.

Bis ganz bald
habt ein schönes Wochenende
Manu

13. März 2017
nach manu
5 Kommentare

Mit viel Sonnenschein

melde ich mich heute schon wieder.

Gestern gab es ja den angesetzten
Sauerbraten.

Fangen wir mal da an, wo wir aufgehört
haben. Nun musste der Braten aus
der Flüssigkeit heraus und trocken
getupft werden.

Dann einmal rundum abraten, das
Gemüse hinzugeben und mit Mehl
und Tomatenstücken, Pumpernickel
und Rosinen kurz mitbraten und mit
der angesetzten Flüssigkeit auffüllen.

Danach ab in den Ofen bei 140 Grad
so ca. 2,5 Stunden.

Danach die Soße pürieren und mit
Butter und Balsamico abschmecken.

Dazu gab es

und Lauchgemüse und Brokkoli.

Es war oberlecker und hat allen
geschmeckt, heute gibt es die
Reste, damit unser werdender
Koch auch noch probieren kann.

Nach einem Freundinnen Frühstück
in der Berta, musste aus der Blumen
Elsa noch etwas mit.

Diese Hasen hatten es mir so angetan
und nun werden sie noch verdekoriert.

Gestern waren GG und ich noch mal
dort frühstücken.


Diese schönen Blumentöpfe stehen
nun in der Berta auf den Tischen
und vor dem Blumenladen und Café
stehen diese toll dekorierten Körbe.


So was Ähnliches habe ich heute auch
noch vor.

Vor zwei Wochen habe ich von GG
drei richtig scharfe Küchemesser be-
kommen. Schon länger wünsche ich
mir welche und nun geht die Schnippelei
noch leichter von der Hand.

Da muss Frau wirklich gut auf ihre
Finger aufpassen und da letzte Woche
so einiges zu finden war, was weg
musste, habe ich kurzer Hand eine Pizza
zum Abendessen gemacht.


Einfach eine gute Resteverwertung!

Meine Jacke ist nun fertig und ich habe
sie gerne an, sie ist so richtig schön
kuschelig.

Von dem 2. Stoff aus der
„Nun mach was draus“ Serie
habe ich mir einen Vorhang genäht,
der alte vor der Spüle gefiel mir nicht
mehr. Nun überlege ich, was ich mit
der übrig gebliebenen Hälfte mache.

Am Freitagabend gab es dann wieder
so eine Art Resteessen.

Leckeren Türmchensalat mit Avocado
und Roter Bete und Spinatsalat drum
herum.
Das Rezept findet ihr unter:
Schrotundkorn.de/rezepte

Und die Osterkisten stehen in den
Startlöchern. Da wir wegen schönem
Wetter den Sonntag lieber unterwegs
waren, komme ich nun erst in Schwung,
aber die Tischdeko ist schon fertig.


Nun sucht Euch doch aus, was ihr Essen
wollt, Auswahl ist ja da.

Nächstes Mal gibt es dann die Osterdeko.

Genießt die Sonne!
LG Manu

9. März 2017
nach manu
3 Kommentare

Die Krux mit dem Hexenhut

bekam ich am Wochenende zu spüren.

Ich wollte so gerne eine blaue Hexe
zu einem Geburtstag verschicken….

Aber der Hexenhut machte daraus ein
Problem, also mussten wir einige Kartons
ausprobieren…
Nun bitte nicht lachen, das dürfen nur
Hexen – hihihi!

Nach einigen Versuchen fand sie diesen
Karton, in den ich auch schon einiges rein-
gepackt habe.

Soll ich da wirklich mit rein, muss mal
Probe liegen…..


….also wenn man mir noch etwas unter
den Hut legen würde, wäre es noch
bequemer.

Gesagt getan, wurde nun alles gut ge-
polstert und verpackt und am Montag
schnellsten auf die Post gebracht.


Am Dienstag kam sie schon am Zielort
an und Rosaline von Blog rotweißkariert
hat sie sogar bis Mittwoch in der Kiste
gelassen, lach.

Meine Liebe, noch mal alles Gute zu
Deinem Geburtstag!

Diese Schnellaktion ging nur, weil ich einer
meiner Hexen die Beine wieder abmontiert
habe, da waren nämlich rot weiß gestreifte
dran, genähte in blau weiß gestreift lagen
auch schon parat, also wurden diese einge-
setzt.

Die Kirsch-Hexe hat das alles gut beobachtet
und ich hoffe, sie meldet das nicht dem Hexenrat,
das wäre nicht auszudenken, hüstel.

Sie wurde dann am Sonntag schnell eingekleidet
und Montag fertiggemacht.

Sie leidet seit ihrer Geburt an
Rheumatismus und kann deshalb
bei Gekicher nicht die Hand vor den
Mund halten, rot werd!

Sie hat sich nun beschwert, weil ich für
die Fotos mit ihr vor die Tür bin, wegen
dem Licht, drinnen ist es zu dunkel und
ihr war es draußen zu kalt.

Auch ihr Hut brachte mich dazu, kurz-
fristig die Kiste umzudrehen, damit sie
hinein sitzen konnte.

Erst wollte sie nicht raus, nun will sie
nicht mehr rein…soll sie halt draußen
bleiben.

Hexen sie komische Wesen, man weiß nie
was sie so alles treiben und hexen.

Also die beiden haben mir auf jeden Fall
den Ansatz für einen Sauerbraten gehext.
Mein Erster überhaupt, zuerst das Gemüse
kleinschnippeln, dann ein Haufen Gewürze
dazu und

mit Rotwein und Rotweinessig
angießen und eine Woche im Kühschrank
ziehen lassen.

Deshalb melde ich mich bald wieder,
damit ihr den Sauerbrauten kosten könnt
und ich noch viele Sachen zeigen möchte.

Ich lasse Euch noch einen Ananaskuchen da.
Das Rezept findet ihr auf dem Blog
rotweißkariert, unter Lieblingsblogs rechts.
Ich habe noch ein paar Cacao Nibbs darauf
verteilt und der Kuchen war frisch und oberlecker.
Auch habe ich die angegebene Menge Zucker durch
3 geteilt und mit 2 Teilen Zucker und 1 Teil Erythrit
gebacken.

Bis wirklich bald
Liebe Grüße
Manu

23. Februar 2017
nach manu
3 Kommentare

Narri Narro

die Fasnet, die isch do!

Obwohl ich mit der Fasnet
so eigentlich gar nichts zu
tun habe, ein kleinwenig
Deko muss trotzdem sein.

Berta war nicht sonderlich
begeistert, als sich die eine
Hexe neben sie setzte und
da der Wind heute etwas
bläst schaut Berta nun etwas
grimmig durch die Luftschlange!

Meine angefangenen Fasnet-Hexen
haben es nicht geschafft, fertig zu
werden. Dieses ewige rumgezicke
der beiden, schlimm, das ging nun
schon bei den Strümpfen los.
Nun haben sie beschlossen sich in
Frühlingshexen zu verhexen, mal
sehen…..

Heute habe ich die ersten Ranunkeln
bei Elsa mitgenommen und drei
Primeln.

Da es bei der Arbeit momentan sehr
viel zu tun gibt, kam ich nicht zu sonder-
lich viel.

Meine Jacke wartet drauf, dass ich
die Knopfleiste anbringe, vielleicht
klappt das dieses Wochenende.

Letztes Wochenende habe ich den
ersten Kuchen mit Lupinenmehl
und Schrot gebacken, hmmm – war
der lecker.

Beim Aufräumen des Nähstübchens
habe ich wieder viele Stoffreste für
tatütas gefunden und vor gut einer
Woche zu 40 tatütas für Weihnachten
im Schuhkarton verarbeitet.

Dann brauche ich noch Mitbringsel
für Besuche und habe noch etwas Edlere
genäht.

Letzte Woche bekam ich Post,
ein ganz normaler Umschlag mit
Postkarte und dieser kleinen gehäkelten
Tasche.

Ich musste so lachen, denn einige
Tage davor, habe ich GGs zu groß
gewordenen Jeans zerschnitten und
eine Tasche daraus genäht, für die
Henkel habe ich den Bund benutzt,
welcher an einem Ende ja Knopflöcher
hat und genau da habe ich dann
das kleine Häkeltäschen hingehängt.

Geschickt hat es mir Raphaele vom
Blog Maschenzucker. Noch mal lieben
Dank für dieses süße Täschchen!!

Und nun dürft ihr die Tasche noch von
allen Seiten betrachten, es ist eine Wende-
tasche mit Vorhangresten aus dem blau-
gelben Möbelhaus.

Ich lasse Euch noch einen Apfelkuchen da,
den ich gerade aus dem Ofen geholt habe,
ich musste einen Teil der Lageräpfel verarbeiten.

Eine glückselige Fasnet wünsch ich Euch!
LG Manu

10. Februar 2017
nach manu
3 Kommentare

Tiefenentspannung

Heute bekam ich große Augen,
als ich sah, wann ich meinen letzten
Blogbeitrag geschrieben habe…
ABER

ich bin noch im CHILL Modus,
bevor das Arbeiten wieder so richtig
los geht und DAS genieße ich.

Frau macht nur das worauf sie Lust
hat, stricken, nähen, lesen, backen,
oder gar nichts….es geht und es wird
mir dabei nicht mal langweilig, nein,
man genießt es bewusster als je zuvor.

Also müssen wir nun erst Mal gute
2 Wochen zurückschauen. Tochter
und ich haben ja angefangen zu stricken.


Ich bin nun fertig und seit Mittwoch
stretchen und entspannen sich die ge-
strickten Teile auf der Streckbank mit
feuchten Tüchern.


Bald geht’s ans Schultern zusammen nähen und
dann wird die Blende mit den Knopflöchern
in Angriff genommen.

So lange das nun trocknet, habe ich mir
Wolle für mein neues Projekt geholt und
schon mal losgelegt.

Als ich dieses Buch sah, musste es mit und
da eine gute Freundin vom mir Geburtstag
hatte, hab ich ihr auch eines zum Geburtstag
geschenkt.

Letzte Dienstag waren wir dann zusammen
frühstücken und dann habe ich in der Elsa
noch ein paar schöne Sachen mitgenommen.

Schön , oder??

Also die rosa Blümchen leben immer noch.


Gestern wurde ich von meiner alten/neuen
Geschäftsleitung in die Berta eingeladen und
danach hab nicht nur ich in der Elsa vorbei-
geschaut und auch wieder was gefunden.


Die Rosen hatten es mir sofort angetan und
das kleine Sträußchen. Bei dem Wetter brauche
ich frische Farben.

Letztes Wochenende bekam ich dann so
eine Lust zum Nähen, dass zwei Gänse
entstanden sind.


Bei der einen habe ich das Stoffende gleich
mit einbezogen und bei der andren habe
ich das Muster im Geschirrtuch genutzt um
Hose und Mütze nett heraus zu putzen.

Auch sie sind nun im Chill-Modus.

Und das gab es letzten Freitag:
Süßkartoffelpommes mit Avocado-
Creme und Gurkensalat – Genuss pur!

Unter der Woche kam im SWR 3 ein netter
Bericht über die Wildbakers, zwei die auszogen,
das perfekte Brot zu backen.


Sie haben auch ein Buch unter dem Namen heraus-
gebracht und ich dachte mir, das muss ich haben.
Heute kam es und letztes Wochenende kam noch
ein supertolles Backbuch,meine Lektüren für
dieses Wochenende, welches so aussehen wird.

Macht es euch doch auch gemütlich, mit Tee,
lecker Kuchen, (der muss ja nicht selbstgebacken
sein) und guter Lektüre, näht oder strickt, macht
einfach nur mal worauf ihr Lust habt.

Habt es fein!

Völlig entspannte Grüße
Manu

 

 

 

 

26. Januar 2017
nach manu
3 Kommentare

Aufbewahrtes

Heute will ich noch einige Sachen
zeigen, die schon vor Weihnachten
fertig wurden.

Max Klassenlehrer ist im Dezember
Papa geworden und da ich ja noch
ganz viele Buchstaben habe, suchte
ich für den Rufnamen diese aus.

Zum Geburtstag bekam ich von einer
Freundin ja Stoff geschenkt und wie
sagte sie bei der Übergabe, „mach was
draus!“

Schon lange hab ich die Vorhänge
im oberen Bad im Auge, da muss
was andres auf die Stange, die alten
waren zu schwer.

Schwuppdiwupp hab ich aus dem
Fischstoff nun zwei Badvorhänge
genäht, worauf der Kommentar
meines bald 16jährigen war:
„ey, echt cool man“.
Dem gibt es nichts hinzu zu fügen..
…finde ich.

Zum Nähen habe ich zurzeit so
überhaupt keine Lust, aber jeden
Abend wünschte ich mir was zum
Stricken herbei und heute bin ich mit
Töchterlein in den Wollladen, sie
hat sich die gleiche Wolle in Grau für
einen Schal schenken lassen und
ich hab mich in die Strickjacke verliebt,
die da hing und habe mir die türkise
Wolle ausgesucht und gleich angefangen.

Die Pinos, die ich wohlbemerkt Anfang
Dezember begonnen hatte, wurden vor
gut einer Woche endlich fertig.

Und einer der beiden wurde von der
Rätselgewinnerin gewünscht.

Die beiden trieben natürlich viel Unsinn,
platzierten sich hier und dort ..

….und ärgerten Hein, welcher nicht
so reagieren konnte, wie er wollte,
er sitzt ja im Trockenen.
Wehe den beiden, wenn er Wasser
gespritzt hätte.

An diesem Tag kam auch ein Päckchen
von der Gewinnerin an, die waren beim
auspacken genauso platt wie ich.

„Was ist das“? fragte einer den andren.

„Oh sie mal, eine Karte, kannst du lesen“?
fragte der Andre.

„Hallo Manuela, nun näh mal schön“.

„Nun will ich aber wissen, was in den
vielen Kartons ist“. Meinte der Eine und
gemeinsam öffneten sie diese und der
Andre steckte natürlich seine lange Nase
hinein und wickelte das rote Garn um
die Nase.

„Sitz da mal rein“ meinte der Eine und
der Andre saß probe, denn schließlich
musste er ja irgendwie zu Agnes kommen.
„Da ist noch zu viel Platz, da rutsch ich
doch hin und her. Schwupps, verschwand
der Eine im Keller und holte noch ein
paar nette Dinge. Gut gepolstert kam er
dort an und wurde gleich liebevoll von
vielen Gästen von Agnes bewundert.

Der Andre wurde vor Weihnachten bestellt
und wird Freitag in einer Woche umziehen,
ins Schlaraffenland…

Nun zu meinem Ingwer-Shot, den ich im
Winterurlaub kennenlernte, Made in Däne-
mark, sehr gut aber auch sehr teuer so
eine Mini Flaschen.

So habe ich mir einen Entsafter geleistet und
trinke täglich meine Ration.

Ihr braucht für diese Vitaminbombe

2 große Äpfel, 4 Orangen,
2 Zitronen, zwei Handvoll
Ingwer (ca. 100g), 2 TL Kurkuma

Die Äpfel entkernen, etwas zerteilen,
mit dem grob geschälten Ingwer in
den Entsafter geben und pressen.

Allein der Duft dieses geballten Saftes-
Herrlich!

Die Orangen und Zitronen halbieren,


und entsaften.

Dann fülle ich den Saft in eine
Flasche, gebe Kurkuma oben drauf


und füllte mit dem Apfel-Ingwer-Saft
auf.

Flasche zu drehen und kräftig schütteln.

Ab in den Kühlschrank damit und tgl.
ein Schnapsglas voll genussvoll trinken.
Hält gut eine Woche, vor dem Einschenken
immer aufschütteln, im Kühlschrank lagern!

Wohl bekomms und die körpereigene
Abwehr freut sich.

So, ich verschwinde auf die Couch und
stricke weiter.

Macht’s gut
Manu

21. Januar 2017
nach manu
1 Kommentar

Eiszeit

Da nun ja durch die Minus-
Temperaturen alles gefroren
ist, sieht es hier oben immer
noch so aus, unten im Tal
sieht man kein Weiß mehr.

Im Haus bin ich zurzeit sehr
sparsam, was die Deko an-
geht.

Ich bin gerade im Großräum-
fieber und seit einer guten
Woche im Keller zu finden, wenn
ich nicht am Kochen bin.

Die Pfanne habe ich am Freitag
vor einer Woche in der Elsa
(ich habe davon berichtet) neu
bepflanzt und dekoriert abgeholt.

Nun sind schon einige Knospen
erschienen und ich habe den Stand-
ort gewechselt, da es im Flur etwas
kühler ist.

Ich habe das Gefühl, weniger macht
mehr her, aber schaut selbst.

Ich melde mich mit zwei jungen
Schönlingen wieder, die nun eeeend-
lich fertig sind und ich hoffe, das
der eine von den zweien bald am
Ziel ist, er ist am Donnerstag abgereist.

Macht’s Euch gemütlich bei der Kälte
und vor allem bleibt gesund!
Dazu gibt’s beim nächsten Post auch
was.

Eisige Grüße
Manu