Wenn ein Kindheitstraum in Erfüllung geht

| 5 Kommentare

dann kann nichs mehr schief gehen!

Von Klein an war es die Faszination
großer Maschinen. An jeder Baustelle
im Kinderwagen sitzend musste ich
anhalten, damit der Bub zuschauen
konnte.

Als wir unser 2. Haus gebaut haben,
war er 2,5 und überall durfte er mal
kurz mit auf die Baumaschinen.

Da wir erst die 2. waren, die in dem
Baugebiet gebaut haben, konnte er
viele Baustellen besuchen.

Räder waren schon immer wichtig
und fahren musste es, hier zum
2. Geb. das Dreirad und Schubkarre.

Zum 3. Geburtstag ein Traktor
mit Anhänger.

Alles von Playmobil was mit Straßen-
Bau und Baufahrzeugen zu tun hatte.

Von Fagus und Brio sämtliche Bau-
Fahrzeuge aus Holz, Maiskörner
wurden als Straßenbelag, Kastanien
als Felssteine benutzt.

Mit 4 den Bagger für den Sandkasten,
den er mit 10 noch benutzt hat.

Es war absehbar und doch so weit weg.

Er hat es uns nicht einfach gemacht, die
Schulzeit war nicht seines, er war lieber
körperlich in Aktion.


Die letzte Schule konnte dies ein wenig
abfangen, da hat man ihn geholt, wenn
es bei der Garten AG etwas zu tun gab
und man starke Jungs brauchte.

Ganz große Sorgen blieben aber die
schulischen Leistungen…
Die interessieren aber nicht jeden.

Manch ein Firmenchef schaut sich
seine Leute an, bietet jedem Azubi
seine Laufbahn mit Abitur bis
zum Hauptschulabschluss.

Noten interessieren dort reichlich
wenig, was einer mitbringt und wie
er sich einbringt, das zählt.

Nach vier Tagen Praktikum hat er nun
seinen Traumausbildungsplatz bei einer
großen Tief und Straßenbaufirma erhalten.

Nun braucht es noch den Führerschein für
den Traktor und das Töff, damit er auch
an den Ausbildungsplatz kommt….

da ist man dran, denn in gut einem Monat
wird der Jüngste auch schon 16!

Wir wünschen dir alles, alles Gute und
viel Freude in deinem Ausbildungstraum-
beruf als Baugeräteführer!

Mit Schlüsselanhänger für den Spint:

 

5 Kommentare

  1. Hallo Manu, Dein „Kleiner“ wird das alles schaffen, der zukünftige Arbeitgeber sieht das ganz richtig, Schulnoten sind nur von Lehrern in einem Moment gegebene Aussagen für eine bestimmte Leistung. Aber wichtig ist ja der Mensch dahinter. Und Dein Sohn ist toll.
    LG Marita

  2. Hallo Marita,
    Ist alles in Ordnung, habe den 2. Kommentar nun entfernt und nun passt es.
    Und lieben Dank dafür, dass du mich immer wieder aufgebaut hast, wenn mein
    Kleiner mich wieder zur Verzweiflung gebracht hat…..
    LG und einen dicken Drücker
    Manu

  3. Liebe Manu,
    die Bilder hast du schön zusammengestellt! Toll, dass es mit dem Ausbildungsplatz geklappt hat! Herzlichen Glückwunsch deinem Sohn! Da geht ein langer Weg endlich zu Ende und es fängt ein neuer aufregender an :o)
    Alles Gute, Raphaele

  4. …was eine schöne geschichte !!
    hallo manu ,
    das erinnert mich so bissi an unseren sohn…..mit schule hatte er nix viel am hut aber anpacken konnte er .
    er hätte einen super arbeitsplatz als informatiker haben können …hat ihm auch im praktikum sehr sehr viel spaß gemacht ..aber da musste er in schule gehen …und das wollte er nicht .
    dann hat er eine dachdeckerlehre gemacht …schule musste zwar dann auch sein …konnte aber 1 jahr früher seinen abschluss machen ….das bissi schule hat dann gerade gereicht und wenn er sich noch bissi mehr angestengt hätte ..hätte er seine prüfung mit 1 machen können ..so wurde es eine 2…….
    heute fragt keiner mehr danach ..aber schule war für unseren sohn horror .

    ich wünsche dir einen schönen tag
    hoffentlich frierst du nicht so wie ich …..es is ja saukalt draußen
    iiiiiiiigitt

    liebe grüße birgit

  5. Liebe Manu,
    das ist ja eine echt tolle Nachricht! Glückwunsch an deinen Sohn!
    Es ist gut, daß es noch Chefs gibt, die nicht nur auf die schulischen Leistungen schauen, denn die sagen noch nicht so viel aus. Im Beruf kann das nämlich sich ganz anders darstellen…
    Mein kleiner Bruder hat auch nur seinen Hauptschulabschluß gemacht und war dann der jüngste KFZ-Meister und mit 25 wurde er schon Serviceleiter. Wie gesagt, Schulnoten sagen da noch gar nichts aus…
    Ich wünsche deinem Jüngsten alles Gute auf seinem beruflichen Weg!!!
    Glaub dir, daß du erleichtert bist…
    Drücker und alles Gute!
    Rosaline

Schreibe einen Kommentar