20. Tütchen

| 3 Kommentare

Der Frisör meines Vertrauens

Es gibt Einrichtungen die Frau
besucht, da muss es einfach
Stimmen zwischen uns beiden.

Dazu gehören bei mir Ärzte,
Zahnarzt und Fußpflege und
auch der Frisör.

Ich bin froh, die beiden gefunden
zu haben, Mutter (Alex) und
Tochter (Vanessa), was zusammen
gewürfelt „Valex“ ergibt.

Hier stimmt alles für mich, was
zum Wohlfühlen beiträgt,
die Einrichtung, die Pflegemittel,
der Kaffee und die Mädels.

Und zu Weihnachten gab es dann
auch noch ein Gläschen Mango-Vanille-
Marmelade, die war oberlecker.

Braucht ihr auch so Personen des
Vertrauens?

3 Kommentare

  1. Hallo Manu, na Du bist ja schnell mit Deinen Posts, ist doch grad erst Dienstag.
    Ja, mit einem Arzt muß man ja ein besonderes Vertrauensverhältnis haben.Nachdem ich nun jahrelang meine Haare selber geschnitten habe, gib es nun eine ganz liebe Nachbarin, die Frisörin war, die mich jetzt zu Hause „bearbeitet“. Das ist immer sehr nett und lustig. Und sie brachte mir die Woche selbstgebackene Plätzchen mit.( Ich selber hab noch kein einziges gebacken, schäm)
    Lieb Grüße Marita

  2. Tja, meine liebe Marita, da ich heute was größeres Vorhabe, musste ich Vorarbeit
    leisten, da ich keine Zeit haben werde.
    Und du brauchst dich nicht zu schämen, ich habe nur 5 Sorten Plätzchen gebacken,
    meinem Mann und Sohn zu liebe, irgendwie hatte ich diese Weihnachten keine
    große Lust.
    LG Manu

  3. …personen des vertrauenes braucht jeder …aber einen frisör brauche ich nicht …ich bin mein eigener …maschinchen an …zack drüber und zack fäddisch 🙂

    liebe grüße birgit

Schreibe einen Kommentar