Falls ihr mich sucht…

| 9 Kommentare


versucht es mal hier. Kommt ruhig rein und seht Euch um, denn hier ist mein
Arbeitsplatz.

Euer Blick fällt zuerst hier hin, die alte NäMa von GGs Oma, darauf Hutschachteln,
in denen ich die Haarwolle, Stoffreste und Ufos aufbewahre. Rechts daneben fertige
Sachen. Wir gehen nun nach links weiter.

Unter dem Tuch stehen die ganzen Kisten, ganze 12 mit Dekoartikeln, oben drauf
ein Korb mit nur Leinenstoffen in allen Farben, die Stoffgrundlage für viele
Sachen und nun der Jahreszeit entsprechend kuschelige Fleecestoffe.

Im Regal die ganzen Nähbücher, Gläser mit Bändern, Perlen, Knöpfen, Rosaliestoffe
und ganz unten nun die quasi weggeräumten Weihnachtsstoffe.Im Korb die schwarzen
Mappen voll mit Schnittvorlagen, nach Büchern sortiert, laminiert, sofort griff-
bereit.
Am Vorhang hängt eine Neue noch unfertige Tilda…..

Hier nun mein Arbeitsplatz, hier wird aufgezeichnet, zugeschnitten und genäht.
Alles was Frau so braucht (Scheren, Maßbänder, Nadeln aller Art, Stifte) in
greifbarere Nähe. Ab und zu auch mit einer Tasse Tee oder Kaffee daneben!
Ganz links meine vielgeliebten Bänder, sozusagen der Feinschliff nach dem
Nähen….

Im Schrank Stoffe, Bastelmaterialien, NäMazubehör. Auf dem Schrank meine beiden
NäMa, wobei ich die Alte nun sträflich vernachlässige…, die Volumenvliese,
Vliesofixe und Sprühstärke und was da an der Wand hängt, bedarf glaub keiner
Worte, grins!
Nun wären wir wieder am Ausgang. Ganz rechts befindet sich noch ein 6 türiger
Kleiderschrank, in dem einfach Kleidung ist, die Frau/Mann nicht jeden Tag
braucht, Bettwäsche und auch Stoffe zum vernähen, wie Fleecedecken, alte Jeans.
Dort davor steht auch immer einsatzbereit das Bügelbrett!

Und mittendrin steht mein Schaukelstuhl, der nun schon 18,5 Jahre auf dem Buckel
hat, angeschafft fürs erste Kind…drei haben ihn mit Mama benutzt und nun dient
er als Sitzplatz für schöne Tildatiere.
Nun wisst ihr wo ich mich aufhalte, wenn ich mal nicht ans Telefon geh oder nicht
online bin. Ich habe schon oft überlegt, dies zu ändern, die Anschlüsse sind alle
da, aber ich denke, es ist für mich eine Oase der Ruhe und Entspannung und deshalb
werde ich nach reiflicher Überlegung auch weiterhin darauf verzichten.
Ich geh mal runter, habe wieder einiges zu tun, aber ein Kaffee nehme ich mit.
LG Manu

9 Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Manu,
    Du warst zwar gerade nicht da, aber ich bin dennoch eine Runde durch Dein Zimmer geschlichen. Ich war auch ganz vorsichtig, alles ist an seinem Platz geblieben, was mir bei vielen Dingen wirklich schwer fiel. Schön sieht es aus, ganz warm und herzlich.
    Liebe Grüße
    Ulla

  2. Ich sollte auf alle Fälle eine Klingel montieren…lach, denn dann wäre ich mit dir gegangen und du hättest auch etwas mitbekommen, frei nach Wahl.
    Vielleicht irgendwann, Ulla.
    Bea und Jule standen hier schon…

  3. hallo liebe Manu,

    ist das schöööön bei Dir:-)))) und so liebevoll eingerichtet – da würd ich auch sofort einziehen in das tolle Arbeitszimmer:-)

    Ganz liebes Grüßle von Ines und noch einen gemütlichen 2. Weihnachtsfeiertag….

  4. Guten Morgen Manu 🙂

    da hast du dir ja ein tolles Reich eingerichtet. Schön gemütlich und mit viel Liebe zum Detail. Die Hutschachteln sind toll 🙂
    Ich glaube auch dass man dort kein Telefon oder ähnliches braucht. Ich selber finde es manchmal sehr angenehm nicht immer erreichbar zu sein 😉

    Liebe Grüße
    Steffi

  5. Hallo, ja das „Frauenzimmer“ kenne ich. Ich würde da auch kein Telefon haben wollen 😉
    Liebe Grüße Jule

  6. Grüezi Manu, danke für die Führung durch dein liebevoll eingerichtetes kleines Reich. Es ist wirklich schön gemütlich und hübsch bei Dir und auf das Telefon solltest du da wirklich verzichten.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen 2. Weihnachtsfesttag.
    Liebe Grüsse,
    Monika

  7. Dein Fauenzimmer ist wirklich sehr schön.
    Eigentlich ganz schön voll und doch ordentlich und gemütlich.
    Mein Chaosbereich darf ich gar nicht zeigen :o)
    Noch einen schönen 2. Weihnachtstag.
    LG Angelika

  8. Liebe Manu,
    wie ich dich um diesen Raum beneide – ich wünschte, ich könnte auch einen Raum für mich und meine Basteleien mein eigenen nennen – ich arbeite immer im Esszimmer und muss ständig weggräumen – da verliert man oft die Lust, alles wieder auszupacken –
    und so aufgeräumt sieht es bei dir aus – wow –
    total gemütlich irgendwie – ich glaub, ich würde das Telefon auch verbannen – ich seh ja bei mir, wie oft ich unterbrochen werde –

    ich wünsche dir einen gemütlichen Abend – lg.Ruth

  9. Liebe Manu,

    vielen Dank für deinen Einblick in dein kleines Nächreich! Da fühlt man sich doch gleich wohl und möchte am Liebsten mal etwas näher stöbern gehen.*g*
    Mein Arbeitszimmer möchte diese Woche auch mal wieder etwas besser aufgeräumt werden. Lach!
    Bist du heute schon wieder an der Näma?

    Lg Rosaline

Schreibe einen Kommentar