Vielleicht ein Abschied….

| 7 Kommentare


Dieses Foto hat meine Tochter von sich selbst gemacht.
Könnt Ihr Euch vorstellen, was dieses Foto mit mir macht? Ich trage es seit gestern mit mir herum, hab es mir zu Herzen genommen und frage mich andauernd, was es mir sagen will.
Man kann viel hinein interpretieren, wenn man sich 16,5 Jahre kennt, glaubt mir.
Ich glaube, sie verabschiedet sich gerade von ihrer Kindheit……
Dann fing ich an in dem goldenen Buch der Weisheit nach dem Sinn zu Suchen und fand diesen Spruch:
Wer Vergangenes auf sich beruhen lassen kann,
hat mehr Kraft und Energie für Gegenwart und Zukunft

Anton Oreto
Einerseits erfüllt mich das Foto mit Trauer, andererseit erfüllt es mich mit Stolz!
Was macht es denn mit Euch, dass würde mich brennend interessieren….
Habt ein schönes Wochenende!

7 Kommentare

  1. Halloooo!Also ich finde das Foto sehr ,sehr gelungen,aber wenn ich es anschaue kommen mir die Tränen und ich weiß gar nicht recht warum!
    Auf jeden Fall sieht es so aus,als hätte es ein Profi gemacht!Echt Kompliment!

  2. Als 1. hat deine Tochter Talent! Kompliment.
    Ich kann es auch nicht erklären, aber das Bild geht schon nahe. Stimmt einen etwas melancholisch vielleicht?
    Sieht schon irgendwie nach Abschied aus,
    aber jeder Abschied bringt auch einen neuen Anfang.
    Und irgendwie ist es doch auch schön, wenn man loslassen und sich auf was neues, unbekanntes einlassen kann, eine spannende Zeit.
    Aber egal ob Kind oder Erwachsen, sie bleiben unsere Kinder (und können nix dagegen tun 😉 )

  3. Das ist ein super Foto! Deine Tochter hat wirklich talent! Sie läuft in den Wald, in die Welt hinaus. In der Hand hält sie ihren Teddy, der Symbolisiert für mich die Kindheit. Sie nimmt die Kindheit mit und somit den Grundstein für ihr Leben, den ihr als Eltern gelegt habt!
    Das Zitat kann ich aus eigener Erfahrung unterstreichen! Man muss loslassen können, auch wenns manchmal schmerzhaft ist. Nur so kann wieder neues entstehen.
    Ich wünsch dir und deiner Familie ein schönes Herbstwochenende!

  4. Auch ich finde dieses Foto sehr bewegend.Fuer mich sieht es auch so aus als wuerde sie ein Teil ihrer Kindheit mitnehmen in ihr neues Leben
    „das Erwachsenen-Leben“.
    An diesem Teddy hält sie fest,das ist ihre Verbindung zur Kindheit.
    Das erinnert mich gerade an ein Lied von Peter Maffay:

    Ich wollte nie erwachsen sein
    hab immer mich zur Wehr gesetzt.
    Von aussen wurd ich hart wie Stein
    und doch hat man mich oft verletzt.
    Irgendwo tief in mir
    bin ich ein Kind geblieben
    erst dann ,
    wenn ichs nicht mehr spueren kann
    weiss ich, es ist fuer mich zu spät.
    (aus dem Musical Tabaluga)

    Lass dich lieb umärmel
    Deine Bea

  5. Liebe Manu,
    als Mutter beschleichen einen beim Anblick dieses Fotos ambivalente Gefühle – ja etwas Trauer ist dabei – vielleicht auch ein wenig Angst – ja Stolz auf ein großes Mädchen, das seinen Weg gehen wird – stolz, mit welcher Kreativität und Können sie dieses Foto gestaltet hat – ein Foto das einem nahe geht – aufrüttelt – nachdenklich stimmt –
    neben der Traurigkeit auch Glück – und das Wissen, s i e wird ihren Weg gehen –
    ich muss loslassen –
    wie war das noch mit den Wurzeln und Flügeln? Ja gib ihr nun die Flügel, die sie braucht….

    meine guten Wünsche begleiten sie in eine schöne neue Welt –

    herzlichst -Ruth

  6. Ich habe das Foto sehr lange angeschaut.Ihre Füße sehen aus, als ob sie zögert, weiter zu gehen, als ob der Weg noch sehr unbekannt ist.Und ihre Hand hält den kleinen Teddy nicht mehr wirklich fest, als ob sie nicht weiß, ob er noch zu ihr gehört oder zu ihr passt. Und wenn sie weitergeht erwartet sie ein undurchdringliches Dickicht.Vielleicht deshalb der zögerliche Schritt.
    Oh, ja man kann sehr viel in diesem Bild sehen und hineindenken. Ein junger Mensch auf dem Weg, wohin??

Schreibe einen Kommentar