Elchfußmatte

13. Juni 2011 nach manu | 4 Kommentare

Das wichtigste was man von mir wissen muss, ich LIEBE ELCHE in allen Variationen.

Das fängt schon vor der Haustür an, den Fußabtreter haben wir uns an der Ostsee vor 6 Jahren gekauft.

Achtung, dieser Blog enthält keine Schnittmuster oder Nähanleitungen!

23. Juni 2017
nach manu
2 Kommentare

Terrasse in Flammen

Bei uns gibt es in Britzingen im Januar
ein Event der besonderen Art:
Weinberg in Flammen
Die Wege sind mit Schwedenfeuern
beleuchtet, es werden Fackelwanderungen
unternommen und um 20 Uhr findet
ein spektakuläres Feuerwerk statt.
Nächstes Jahr wird das Event 10 Jahre
alt.

Deshalb habe ich meinen Post heute
Terrasse in Flammen genannt.

 
Ich finde es einfach immer wieder
faszinierend, den Flammen zuzusehen.

Gerne sitzen wir nach dem Essen noch
zusammen und beobachten das Flammen-
spiel, letztens ging ein leichter Wind und
so entstanden diese tollen Bilder.

 

Die alte Tür habe ich nun auch sommerlich
dekoriert.

In meinem Lieblingsblumenladen Elsa habe
ich diese wunderschöne Rose gekauft
und das Kerzenglas, das ich eventuell
noch anders dekorieren will.

Also zum Thema Frost … bei uns hat er
keinen Schaden angerichtet, der Apfelbaum
im Garten hängt brechend voll!!

Ich liebe Stockrosen über alles und habe
nun an mehreren Stellen welche gepflanzt
und sie tauchen nun auch überall von alleine
auf.

Nach 2 Jahren habe ich nun endlich mein
Insektenhotel aufgehängt, lange war uns
nicht so ganz klar wo wir es hinhängen sollen.

Noch träum ich davon, in orange,
als Caprio, im Oktober darf ich ihn
in WOB abholen.
Ich freu mich wie Bolle!

In letzter Zeit ist auch mein GG recht kreativ
und so sitzen wir in letzter Zeit oft zusammen
auf der Terrasse und werkeln, aber jeder für
sich.

Davon das nächste Mal mehr.
Ich werde nun ein Glas Gurkenwasser
trinken, welches prima den Durst
stillt und stelle Euch noch ein Stück
Kuchen hin.

Kommt gut durch die Hitze!
Liebe Grüße
Manu

 

13. Juni 2017
nach manu
2 Kommentare

Chillmodus

Da meine Besitzerin sich gerade
im Chillmodus befindet und so
rein gar nichts macht, werde ich
Euch heute berichten.

Mich hat man ja einfach versetzt,
weil sich so ein komischer Vogel
an meinem Platz niedergelassen hat.

Nun beobachte ich von hier aus,
was auf der Terrasse alles läuft.

Recht seltsame Dinge, wenn ich in
Richtung Strandbar schaue.

Da lümmelt sie doch tatsächlich immer
auf diesem Gartenbett, wenn das
Wetter es zu lässt.

Da liegt sie dann und redet des Öfteren
mit ihrem Hein, der gibt ja auch keine
Antwort!


Hat sie ihm doch erzählt, dass in die
Lücke da, noch ein Rhododendronbaum
gesetzt wird, damit man nicht mehr
auf den Chillplatz sieht.

Dann hat sie wieder Blumen gekauft und
auch ein Schiffsteuer…

in diesen Elfenspiegel ist sie auch ganz
vernarrt….

Und den Vogel, den will sie eigentlich gar
nicht mehr verschenken, so verliebt hat
sie sich in ihn, aber da wo er herkommt,
gibt’s ja noch mehr davon, meinte ihr GG.

Des Abends sitzt dann der Rest der Familie
da und isst gemütlich und Feuerzeichen geben
sie ab, aber davon dann bald.

Ich soll Euch viele Grüße ausrichten von
Frau herzhaftes, die auch noch diverse
Dinge bepflanzt hat, eine kaputte undichte
Gießkanne und einen Wasserkessel. Rückt
sie aber nicht raus, die Fotos – noch nicht.

Und dieses Kuchenstück soll ich
Euch dalassen, das sieht so lecker
aus, aber glaubt ja nicht, das ich
probieren durfte, nur der Boden
ist durch die Kekse mit Zucker, die
Füllung wurde mit Xucker gemacht.

Macht’s gut, ich habe auf jeden
Fall alles im Blick……fast alles!

7. Juni 2017
nach manu
4 Kommentare

Neuigkeiten von meiner Terrasse

Am Pfingstwochenende findet
jedes Jahr in Sulzburg der Kunst-
handwerkermarkt statt.

Dort sind uns am Sonntag diese
Fische nachgeschwommen, das
wird aber nicht ihr endgültiger
Platz bleiben, sozusagen habe ich
sie dort „Zwischengeparkt!“

Die Libelle folgte uns auch, sie
bekommt in den nächsten Tagen
einen frisch bepflanzten Blumen-
topf.

Da wir noch ein Hochzeitsgeschenk
brauchten und bei der Schrott-Stein-
kunst von Herr Boll etwas gesehen
hatten, mussten wir nun noch heraus-
bekommen, ob sowas bei den Braut-
leuten auch gut ankommt.

Ja, wurde uns gesagt, eine super Idee.
Wie der Gute dann als Geschenk aus-
sehen wird, zeige ich Euch das nächste
Mal.

Also fuhren wir am Montag noch Mals
zwischen 2 Regengüssen zum Markt.

Ich habe mich dann noch in diesen
Knilch auf einer Kurbel verliebt und
hatte auch schon den Platz im Kopf.

Heute habe ich dann die alte Blech-
badewanne der Schwiegermutter
gerichtet. Sohnemann schüttete
6x 25 Kg Säcke in die Wanne und ich
habe dann den Rest erledigt.

Am Abend werde ich dann Kerzen-
lichter hineinstellen, für die
Romantik.

Und so sieht es nun komplett in dieser
Kurve der Terrasse aus.

Und für das Gartenbett hab ich auch
etwas Neues im Kopf.


Vorgestellt wird es im nächsten
Post, ich habe nächste Woche frei,
da werde ich mich mit meinem
Vorhaben beeilen, damit ich es dann
auch nutzen kann.

Damit Euch die Zeit nicht so lange
wird, lasse ich Euch ein selbst gemachtes
Erdbeereis da, ohne üblichen Zucker und
mit griechischem Joghurt, einfach lecker.
Die kleinen Erdbeeren sind aus meinen
Töpfen.

Oder ihr nehmt Euch einige von den
Lambada Erdbeeren, eine alte Sorte,
gut süß, gestern im eigenen Beet geerntet.
So viele Erdbeeren warten dort…

Lasst es Euch gut gehen, ich tue es auch!

Liebe Grüße
Manu

29. Mai 2017
nach manu
5 Kommentare

An der Strandbar ausgesetzt

wurde nun unser Hein.

Am Samstag war es soweit, nun
wird er den Sommer über draußen
wohnen, bevor er im Herbst wieder
im Wohnzimmer verweilt.

Ich verbringe die Zeit an der haus-
eigenen

und kühle mich mit diversen Drinks


oder steige in den kühlen Keller ins
Nähstübchen.

Als in der Sommerdekokiste
im Keller bekannt wurde, das
die Strandbar nun geöffnet hat,
tauchten Jan und Pit auf.
Wenn sie sich warm getrunken
haben, singen sie mit inbrunst
Jan und Hein und Klaas und Pit-
die haben Bärte, die haben Bärte.
Aber wo ist Klaas??
Wohl schon wieder auf großer
Fahrt…

Bald kann ich euch einiges zeigen…

Ich hoffe, ihr schwitzt nicht allzu sehr!

Macht’s gut

LG Manu

 

11. Mai 2017
nach manu
2 Kommentare

Kunstpause

Habe zwar einiges angefangen,
bekomme aber zurzeit nix fertig,
Hauptsaison lässt grüßen, deshalb
konzentriere ich mich vormittags
auf die Arbeit und nachmittags
aufs Ausruhen…..

Nach Lust und Laune werde ich
die Stöffchen schon mal bearbeiten:

den neuen Trendstoff „Musselin“

das Alpenfleece

Dekostoffe

Ich wünsche Euch eine gute Zeit
wenn es was zu Zeigen gibt, melde
ich mich!

Liebe Grüße
Manu

7. Mai 2017
nach manu
2 Kommentare

Von vorne

Da hier irgendwelche Kräfte
gewirkt haben, stelle ich manches
verkürzt noch mal ein.

Fürs neue Sofa gab es auch neue
Kissenbezüge und der Stoff hat
sogar noch für eine Tischdecke
gereicht.

Zum Hühnerband habe ich nun auch
den Stoff gekauft.

Und mit den Füchsen hab ich es momentan
auch, sind einfach schöne Tierchen.

Von Birgit, aus dem kleinen Nähtempel,
bekam ich ein Ü-Päckchen mit diesen
tollen Täschchen drinnen, für den
nächsten Urlaub und einem leckeren
Beutel der auch Erwachsene froh macht!

Mein Schaf bekommt nun den Namen
Wölkchen und da wir nicht genau wissen,
ob nun männlich oder weiblich, wäre
der komplette Name:
Wölkchen, Emil, Nelly herzhaftes.

Auch wurden wieder Schlüsselanhänger
mit Kirschen gebraucht.

Zu viel kam ich diese Woche nicht.
Ich hab mich im Stoff eingebuddelt,
wenn ich Lust hatte und für
Weihnachten im Schuhkarton an-
gefangen zu nähen, vieles verschiedenes.

Am Mittwoch war ich auch bei einem
Treffen an dem wir über 40 Kartons
beklebt haben.

Auch zu Hause bin ich am Kleben,
wenn ich dazu Lust habe.

Ich wünsch Euch einen hoffentlich bald
schönen Mai, denn ich muss nun erst
Mal wieder was nähen gehen, bevor ich
mich wieder melde.

Liebe Grüße
Manu

24. April 2017
nach manu
5 Kommentare

Wenn ein Kindheitstraum in Erfüllung geht

dann kann nichs mehr schief gehen!

Von Klein an war es die Faszination
großer Maschinen. An jeder Baustelle
im Kinderwagen sitzend musste ich
anhalten, damit der Bub zuschauen
konnte.

Als wir unser 2. Haus gebaut haben,
war er 2,5 und überall durfte er mal
kurz mit auf die Baumaschinen.

Da wir erst die 2. waren, die in dem
Baugebiet gebaut haben, konnte er
viele Baustellen besuchen.

Räder waren schon immer wichtig
und fahren musste es, hier zum
2. Geb. das Dreirad und Schubkarre.

Zum 3. Geburtstag ein Traktor
mit Anhänger.

Alles von Playmobil was mit Straßen-
Bau und Baufahrzeugen zu tun hatte.

Von Fagus und Brio sämtliche Bau-
Fahrzeuge aus Holz, Maiskörner
wurden als Straßenbelag, Kastanien
als Felssteine benutzt.

Mit 4 den Bagger für den Sandkasten,
den er mit 10 noch benutzt hat.

Es war absehbar und doch so weit weg.

Er hat es uns nicht einfach gemacht, die
Schulzeit war nicht seines, er war lieber
körperlich in Aktion.


Die letzte Schule konnte dies ein wenig
abfangen, da hat man ihn geholt, wenn
es bei der Garten AG etwas zu tun gab
und man starke Jungs brauchte.

Ganz große Sorgen blieben aber die
schulischen Leistungen…
Die interessieren aber nicht jeden.

Manch ein Firmenchef schaut sich
seine Leute an, bietet jedem Azubi
seine Laufbahn mit Abitur bis
zum Hauptschulabschluss.

Noten interessieren dort reichlich
wenig, was einer mitbringt und wie
er sich einbringt, das zählt.

Nach vier Tagen Praktikum hat er nun
seinen Traumausbildungsplatz bei einer
großen Tief und Straßenbaufirma erhalten.

Nun braucht es noch den Führerschein für
den Traktor und das Töff, damit er auch
an den Ausbildungsplatz kommt….

da ist man dran, denn in gut einem Monat
wird der Jüngste auch schon 16!

Wir wünschen dir alles, alles Gute und
viel Freude in deinem Ausbildungstraum-
beruf als Baugeräteführer!

Mit Schlüsselanhänger für den Spint:

 

20. April 2017
nach manu
9 Kommentare

Das verlorene Schaf

Eine liebe Blogbekanntschaft
stellte mit ihrer Gemeinde immer
einen Ostermarkt auf die Beine.

Dieser fand dieses Jahr leider zum
letzten Mal statt und da mir Agnes
schon länger von ihren Hockerschafen
schrieb, die sie dort immer verkaufen
und selbst anfertigen, habe ich mir
dann eines bestellt.

In der Woche vor Ostern wurde es
dann artgerecht verpackt und auf
die Reise geschickt.

Es kam und kam nicht an und da
man erst nach 5 Tagen einen Nach-
forschungsauftrag aufgeben kann,
hieß es nun geduldig warten.

Absender und Empfänger waren nun
in großer Sorge, ob es wohl überhaupt
noch mal auftauchen würde und siehe
da, heute stand es vor der Tür.
Karton war unversehrt und drinnen bimmelte
und blökte es gewaltig.

Nun aber nix wie raus damit, dachte ich,
das arme Tier. Es war von wundervoller
weicher Wolle umgeben und hatte natürlich
Hunger und Durst.

Schwuppdiwupp, holte ich es raus und nach
der Begrüßung und ein paar Streicheleinheiten,


durfte es gleich zu seinen Kameraden auf die
Wiese und die Gänseblümchen schmeckten
sehr.

Es scheint ein neugieriges Schaf zu sein, es
sprang überall in und hopp war es auf der
Bank und fraß einige bunte Blümchen.

Und plötzlich sprang es durch die Terrassen-
Tür direkt auf den Esszimmertisch.

Hatte ich doch eine halbe Stunde zuvor
im Blumengeschäft Elsa einen Blumenstrauß
gekauft.
So schnell wie ich reagiert habe, kann
man sich nicht vorstellen, wollte es
doch auch dort ein wenig knabbern.

Aber da hat es nicht mit mir gerechnet!
Hast du nicht gesehen hab ich es vom
Tisch gehoben und neben Hein gestellt,
der natürlich einen mächtigen Schreck
bekam.

Also zeigte ich dem Schaf, was seine eigentliche
Aufgabe im Hause von Frau herzhaftes sein
wird:

.
Eine Fußruhebank für die Hausherrin mit
täglichem Auslauf im Garten und gutem
Fressen.

Es ist sowas von bequem, sag ich Euch!!!

Nun brauch ich noch eure Hilfe,
das Schaf braucht noch einen Namen.
Habt ihr eine Idee, wie ich es nennen
könnte?

Dir, liebe Agnes noch mal lieben Dank
für das schöne Schaf, es wird es gut bei
mir haben! Und das Warten und Bangen hat
sich gelohnt.

Jesus schildert darin (Überschrift) die
Bemühungen eines Hirten, ein verirrtes Schaf
wiederzufinden und seine Freude als er es
wiedergefunden hat.

Das kleine Schaf hab ich zu Ostern von meiner
Arbeitskollegin bekommen, sie kann sooooo
schöne Sachen häkeln!

Liebe Grüße bei nun wieder
steigenden Temperaturen
von Manu

12. April 2017
nach manu
3 Kommentare

Osterhasen auf Reisen

Letzten Freitag kam der Postler
mit einem Packerl an, wo es schon
sehr darin rappelte.

Ich war sehr bemüht es gleich zu
öffnen, ABER das Pakerl kam von
Rosaline und deren Mann ist ein
wahrer Verpackungskünstler und
so dauerte alles seine Zeit.

Dabei stand auf der tollen Karte
auch noch: der kleine Hase muss
dringend bei der Ankunft aufs Klo!!

Auch das noch! Ich beeilte mich
und sah, dass das Häslein mich
schon sehr verkniffen aus der
Schachtel heraus ansah.

Dann öffnete ich das Klohäusel
und guckte nicht schlecht, mit
Klodeckel und Toilettenpapier
ist es ausgestattet und gezimmert
hat es Rosalines Papa.

Ein Traum wie ihr sehen könnt.
Ich hab ihn dann ganz schnell
auf den Topf gesetzt und dann
hat er erst mal von Innen zu
gesperrt.

Klar, wenn so verrückte
Hühner vor der Türe stehen….

Auf meinem Einkaufszettel war
Granatapfel Balsam notiert, den
bekam ich nun im Packerl serviert
und das scharfe Öl hat es in sich!

Noch Mal lieben Dank dafür!

Die Pension bekam nun neue Deko
für die Zimmerschilder, passend zu
Ostern.

Dann wurde noch ein roter Hase von
einer lieben Bekannten von heute auf
morgen gewünscht.

Da unser Jüngster diese Woche nach
HH fährt, habe ich für die andren
beiden Kids und Partner Ostertütchen
gerichtet und da ich nur 4 mit Hühnern
gekauft habe, hab ich auf eine neutrale
Tüte einen Stoffhasen geklebt.

Dann hab ich gerade noch rechtzeitig
3 Osterhasen mit Päckchen auf die
Reise geschickt.

Dafür habe ich unter andrem
die Tischsets gebraucht……


Bin ja mal gespannt wie schnell
die nun hoppeln….

Nun lasse ich Euch noch ein
Fruit Water da, Erdbeere mit
Basilikum, gut 10 Stunden gezogen.
Es hat himmlisch geschmeckt,
also greift gerne zu.

Ich wünsche Euch schon mal
schöne Ostertage mit euren
Lieben.

Wir lesen uns danach wieder!

Liebe Grüße und viele bunte Ostereier
Manu

8. April 2017
nach manu
2 Kommentare

Elsa und Elli

Auch E- Hühner genannt!

Zuerst hab ich mich in Elsa
verguckt, da saß sie im
Blumenladen Elsa und blinzelte
mir zu und da ich sie auch ganz
süß fand, durfte sie mit.

Als ich merkte, dass sie vielleicht
doch besser noch Gesellschaft haben
sollte bin ich noch mal zur Elsa
gefahren, aber da gab es die
Hühner nur noch in groß.

Okay, dann halt in groß, dachte ich
mir, aber wenn ich gewusst hätte,
was die so drauf haben…

Meiner Kollegin gefiel das Kleine
auch und sie fand auch, die sieht
aus, als ob sie an den Strom gefasst
habe und so wurde daraus, das
E-Huhn, lach.

Wie ihr ja seht, haben sie den ganzen
Garten inspiziert.

Die Wage nutzten sie gleich zum
Wippen und als sich Elli demonstrativ
vor das Ostern Schild stellte, meine
Elsa, sie solle hinter das Schild, damit
man es lesen kann.

Hier ergriff ich dann die Chance, sie
durch die Tür wieder ins Haus zu locken.

Begeistert waren sie von dem Stoffhuhn,
das so tolle Eier legen kann

und auch der Hase im Wasserkessel kam
ihnen gerade recht.

Nun hab ich sie wohl weislich getrennt.
Elsa ist im Glas eingesperrt und Elli
befindet sich auf dem Wohnzimmertisch.

Wollen doch mal sehen, wer hier die Frau
im Haus ist.

Apropos Haus, davon berichte ich dann
das nächste Mal…..

Einen wunderschönen sonnigen
Sonntag wünsche ich Euch.

LG Manu